Dankbarkeit

von | 10. Jul 2020 | 2 Kommentare

Ich bin der Ansicht, dass Dankbarkeit in unserer Gesellschaft in den letzten Jahrzehnten etwas abhanden gekommen ist. Warum bin ich dieser Meinung? Nun ja, ich erlebe viel Neid und Missgunst in der Gesellschaft und für viele ist es selbstverständlich geworden immer mehr materielle Güter anzusammeln. Auch meine Generation kennt (glücklicherweise) keinen Hunger und Durst, es ist in den meisten Haushalten alles in Hülle und Fülle vorhanden. Wir machen uns selten Gedanken darüber, woher unsere konsumierten Güter stammen und wie diese produziert wurden.

Ich denke die aktuelle Corona-Krise lässt uns wieder mehr über solche Themen nachdenken. Vielen wird durch „Verlust“ schmerzhaft bewusst, welchen Schatz sie hatten und wie dankbar sie hätten sein können. Letztendlich sind wir alle glücklich, wenn wir gesund sind, ein Dach über dem Kopf und etwas zu Essen auf dem Tisch haben. Menschen unterstützen sich gegenseitig und sind füreinander da. Das macht das menschlich sein für mich aus.

Möchtest auch du dir deine Dankbarkeit bewusst machen und im Alltag spüren, dann empfehle ich dir ein Dankbarkeitstagebuch. In dieses kannst du täglich abends, mindestens 3 Dinge notieren, für die du an diesem Tag dankbar bist. Wenn du regelmäßig für mind. 3 Monate deine Punkte aufschreibst, wirst du feststellen, dass du glücklicher wirst. Denn Dankbarkeit verbessert nachgewiesenermaßen deine Stimmung, Zufriedenheit und gibt die ein tiefes Gefühl der Befriedigung.

Dankbarkeit ist einer der Schlüssel zu einem erfüllten und glücklichen Leben.

Viel Erfolg und Spaß beim Ausprobieren.
Schreib mir deine Meinung/ dein Feedback gerne in die Kommentare.

Deine Jessica

2 Kommentare

  1. Melina

    Liebe Jessica,

    das sehe ich genauso. Dankbarkeit ist für mich mit das Wichtigste im Leben. Ich bin schon immer ein sehr sehr dankbarer Mensch gewesen. Sicherlich entwickelt sich die Dankbarkeit im Leben immer weiter. Dankbarkeit spüren zu können ist eines der tollsten Gefühle für mich. Allein dafür bin ich schon dankbar. 🙂

    Es ist sehr schade, dass viele Menschen sich erst bei einem Verlust oder negativen Einschnitten über Dankbarkeit bewusst sind und somit eventuell etwas bereuen. Wir können unendlich dankbar sein für alles was wir haben. Im Zusammenhang mit Dankbarkeit steht für mich immer Demut.

    Besonders im Alltag nehmen sich die Menschen oft wenig Zeit, um zu beobachten für was sie dankbar sein können und wie die Mitmenschen dazu beitragen. Ich höre leider sehr oft, dass keiner mehr Zeit hat, da der Alltag die Menschen so einnimmt. Wenn das Leben mehr ein Miteinander als ein Gegeneinander wäre, könnten alle davon profitieren. Sicherlich hat jeder einen anderen Fokus im Leben, aber nur die Sonnenseite des Lebens als Dankbarkeit werten zu können finde ich persönlich nicht hilfreich.

    Daher versuche ich Dankbarkeit vielen Menschen mit auf den Weg zu geben.

    Ich wünsche Dir einen schönen Tag.
    Alles Liebe
    Melina 🙂

    Antworten
    • Jessica Rumpf

      Vielen Dank Melina, für deinen ausführlichen Kommentar. Es freut mich sehr, dass du die Dankbarkeit in dein Leben integriert hast und diese auch an andere weiter gibst. So machen wir die Welt ein Stück besser und uns selber glücklich 🙂
      Deine Jessica

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.